Unser großer TREKKING Rucksack TEST | Osprey ARIEL 55 WS
» » Unser großer TREKKING Rucksack TEST | Osprey ARIEL 55 WS

Unser großer TREKKING Rucksack TEST | Osprey ARIEL 55 WS

eingetragen in: Tipps und Tools | 0

Wer wie wir mit seinem Rucksack nicht nur auf Backpacking Tour geht, sondern auch ab und an mit Zelt, Isomatte und Co auf große Entdeckungstour, für den spielt nicht nur die Optik eine Rolle bei der Rucksack Wahl, sondern vor allem auch Tragekomfort und Funktionalität.

Wir haben uns für euch drei interessante Kandidaten herausgesucht und ausgiebig getestet. Starten wollen wir mit unserem heimlichen Favoriten: dem Osprey Ariel 55 in der Frauen Variante.

Es werden außerdem noch folgen: der Lowe Alpine Manaslu ND 55:65, sowie der Fjällräven Abisko W55.

Osprey Rucksäcke scheinen gerade irgendwie voll in Mode zu kommen. Vor allem bei Backpackerinnen sehen wir sie auf unseren Touren immer öfter. Die schicke Optik des Ariel ist nicht zuletzt ein Grund, ihn sich näher anzuschauen. Bei diversen Tests lobt man zudem seinen guten Tragekomfort.


Die Daten

Ausstattung

Seitentaschen aus Strech, Stock- / Eispickelhalterung, Regenhülle, Weitenverstellbarer Brustgurt, Hüftgurt mit Taschen, Seitliche Kompressionsriemen, Separates Bodenfach, Verstellbarer Hüftgurt, Höhenverstellbarer Brustgurt, Abnehmbarer Deckel, Kompressionsriemen vorne

Volumen

55 Liter

Variante

Damen

Erhältliche Farben

Picante Red*

 

Tidal Blue*

 

Boothbay Grey*


Der erste Eindruck

Aus der Verpackung entnommen, fällt sofort das angenehme und sich sehr hochwertig anfühlende Material auf. Satte Farben, ein leichter Glanz, fester Stoff. Die Schultergurte sind weich gepolstert, die Reißverschlüsse wirken stabil. Das macht Spaß!

Der Osprey Ariel 55 WS – tolles Material und hochwertige Verarbeitung

 

Auch Taschen und Fächer gibt es ausreichend: Am Deckel außen, am Deckel innen, ein Strech-Fach direkt auf der Vorderseite, zwei seitliche Strech-Fächer für Trinkflaschen etc., ein kleines Fach innen.

Osprey Ariel 55 WS – Kleine Fächer am Hüftgurt
Osprey Ariel 55 WS – seitliche Strechfächer

 

Osprey Ariel 55 WS – Öffnung in den seitlichen Strechfächern

 

Osprey Ariel 55 WS – Strechfach vorne

 

Osprey Ariel 55 WS, separates Deckelfach für die Regenhülle

 

Osprey Ariel 55 WS – zusätzliches Deckelfach außen

 

Osprey Ariel 55 WS Deckelfach innen

Add-On

Mit einer Besonderheit wartet der Osprey Ariel 55 noch auf, wie viele weitere Osprey Modelle: dem abnehmbaren Deckel. Nun, in der Regel lässt sich der Deckel eines Trekkingrucksacks immer irgendwie abnehmen, mögt Ihr jetzt denken. Der Osprey lässt sich aber auch ohne Deckel top verschließen. Mit einem zweiten, kleineren Deckel nämlich. Wollt Ihr das volle Packvolumen ausnutzen, so lasst Ihr den großen Deckel dran. Möchtet Ihr minimalistischer unterwegs sein und zusätzlich Gewicht sparen, macht Ihr den großen Deckel einfach ab und nehmt den kleinen, integrierten. Der Optik tut´s keinen Abbruch!

Klasse! Finden wir!

Osprey Ariel 55 WS – auch mit kleinem Deckel noch schick!

Das Packen

Der erste Eindruck hat uns begeistert! Nun geht es ans Packen. Wir beginnen mit dem Schlafsack , der seinen Platz natürlich im dazugehörigen Bodenfach finden soll. Hier die erste Ernüchterung. Es muss viel gequetscht werden. Die Situation erinnert uns ein wenig an den Klassiker: einer setzt sich auf den Koffer, der andere versucht den Reißverschluss zu zu bekommen.

Osprey Ariel 55 WS – das Schlafsackfach dürfte gerne größer sein…

 

Puh! Schließlich ist es geschafft. Nun wird das Hauptfach gepackt. Im Versuch müssen zwei volle Packwürfel, ein Handtuch und ein Kompressionskissen herein.

Hat der große Bruder, der Ariel 65, einen komfortablen Frontlader, so stellen wir fest, kommt die 55 Liter Variante lediglich mit einem seitlichen Eingriff daher. Packen können wir über den nicht. Es muss alles oben hinein. Gehen tut das zwar auch, aber wir vermissen das sehr angenehme und unkomplizierte Packen mit einer großen Öffnung vorne schon immens… Wir schieben und drücken.

Osprey Ariel 55 WS – leider nur mit kleinem Seitenzugang zum Hauptfach

 

Fazit: Packen macht hier irgendwie keinen richtigen Spaß! 🙁


Auf dem Rücken…

…wollen wir ihn nun eigentlich schon gar nicht mehr tragen, denn die kleine Seitenöffnung ist für uns und unsere Zwecke ein absolutes Ausschlusskriterium. Der Orsprey ist leider raus.

Dennoch wird er geschultert. Das Tragegefühl ist sofort top! Nichts drückt, nichts schneidet ein, das Verstellen der Schultergurte geht schnell und unkompliziert, die Hüftflossen sind beweglich und passen sich dem Gang perfekt an. Wer ihn einmal auf dem Rücken hat, mag ihn eigentlich gar nicht mehr absetzen. Was will man mehr von einem guten Trekkingrucksack?

Osprey Ariel 55 WS – auf dem Rücken eine 1!

Fazit

Was soll man sagen zu einem richtig schicken, top verarbeiteten und kompromisslos gut sitzenden Rucksack ohne Frontöffnung? Verflixt! Sagen wir! Eine gut zugängliche und großzügige Frontöffnung, das ist es, wonach Miri gerade sucht, ärgert sie sich doch oft, dass die Frontöffnung von ihrem alten Tatonka Isis so fummelig ist. Auch der sitzt perfekt und statt toller Optik wartet er mit tausend schönen Erinnerungen an unvergessliche Reisemomente auf. So klasse der Osprey auch ist, aber da spüren wir keine Verbesserung. Warum die 65 Liter Variante mit einem Frontlader versehen ist und die 55 Liter Variante nicht- das weiß wohl nur der Produktdesigner des Vertrauens aller Osprey- Manager… Sehr, sehr schade! Denn 65 Liter: die brauchen wir nicht. Und die wollen wir auch nicht.

Ein bisschen verliebt in den tollen Osprey Trekkingrucksack sind wir schon. Wer es uns nachtut und für den die 65 Liter Variante kein No-Go ist, dem können wir diese auf jeden Fall wärmstens ans Herz legen. Mit dem Osprey bekommt Ihr mit Sicherheit einen echten Begleiter für´s Leben! Und wer wie wir eher auf geringeres Packvolumen setzt, der sei gespannt, denn wir haben uns ja noch zwei weitere Rucksäcke genauer unter die Lupe genommen: den Fjällräven Abisko W55 und den Lowe Alpine Manaslu ND 55:65.

Aber dazu später mehr…


Alle Modelle aus unserem Test könnt Ihr euch hier schon einmal anschauen*

Osprey Ariel 55 WS

Lowe Alpine Manaslu ND 55:65*

Fjällräven Abisko W55*


…Und hier kommt der Nachfolger von Miris aktuellem Rucksack*


*Affilliate Links: ein Klick auf´s Bild bringt euch zu Amazon, wo Ihr zusätzliche Infos erhaltet und direkt shoppen könnt. Wenn Ihr dort kauft, spült Ihr uns eine kleine Provision zwischen 3% und 10% in unsere Urlaubskasse, ohne dass sich für euch der Preis ändert. Dafür sagen wir jetzt schon einmal DANKE, wir freuen uns echt immer riesig über jeden Euro!!! ❤️


Test Osprey Ariel 55 WS | Trekking Rucksack Test | ReiseAdrenalin | Osprey Ariel 55 WS Test


Ihr möchtet die anderen beiden Rucksack-Tests nicht verpassen? Dann könnt Ihr hier unten unseren Blog abonnieren und bekommt noch dazu gratis unsere Packlisten für jede Gelegenheit dazu!

 

Verfolgen Andy und Miriam:

Wir sind Andy und Miriam und wir sind reisesüchtig! Nach der Reise ist für uns vor der Reise! Wir brauchen diese Vorfreude, diese Spannung, ehe es zum nächsten Reiseziel geht! Wir brauchen, das Adrenalin, das uns durch die Adern rinnt, wenn wir bei der Flugsuchmaschine auf „buchen“ klicken, wenn der Flieger abhebt, wenn wir landen, wenn wir das erste Mal neue Gerüche in der Nase haben und fremde Sprachen hören, wenn wir mit Auto und Zelt unterwegs sind und sich unser Herz überschlägt, weil wir mal wieder DEN Mega- Platz für unser Nachtlager aufgetan haben… wir sind Adrenalinjunkies und wir sind Reisejunkies. Wir brauchen: REISEADRENALIN! Du auch?

Senf dazu geben? Her damit!