GÜNSTIG Reisen – OMAN für Entdecker
» » GÜNSTIG Reisen – OMAN für Entdecker

GÜNSTIG Reisen – OMAN für Entdecker

Die Sonne geht unter, als ein leichter Windzug über unser kleines Zelt weht. An unser Feuerstelle hören wir zwei Ziegen nach den Resten unseres Abendessens scharren. Wir schauen uns an und wissen, dass wir und die beiden Ziegen die absolut einzigen sind, hier in der Schlucht vom Jebel Shams. Kein Laut sonst. Keine Stimmen, keine Geräusche. Nur die Natur und wir. Mit diesem erhebendem Gefühl sinken wir in einen tiefen und zufriedenen Schlaf, während der helle Vollmond über unsere Träume wacht…

 

 


Drei Monate vorher:

Guck mal da! Flüge in den Oman für nur 250 EUR hin und zurück! Bekommen wir da Urlaub?

Das checke ich morgen mal direkt!


Andere stöbern durch Boutiquen, wir durch Apps wie UrlaubsGuru oder UrlaubsPiraten. Und da wären wir auch schon bei Spartipp Nummer eins… doch halt! Warum betonen wir eigentlich bei einem Bericht über den Oman das Thema „Günstig Reisen – Oman für Entdecker

Nun, weil wir den Oman immer für ein wahnsinnig teures Reiseland gehalten haben. Und auch eure bisherigen Rückfragen bei YouTube und Instagram bestätigten uns darin, dass das wohl nicht nur uns so ging. Dennoch waren unsere 10 Tage im Oman einer unserer günstigsten Urlaube, die wir je gemacht haben, und einer der besten noch dazu!

Wie das ging? Lies selbst:


Flüge günstig buchen

Dieser Tipp hilft Euch leider nur bedingt, wenn Ihr den Oman schon definitiv zu Eurem nächsten Reiseziel auserkoren und Eure Urlaubstage hierfür bereits gefixt habt. Wir selbst sind wie bei so vielen anderen Reisezielen eher zufällig auf die sensationellen Flugangebote gestoßen.

Wenn Ihr also etwas flexibel bzgl. Eures Urlaubszeitpunktes seid, und es nicht unbedingt schon nächsten Monat losgehen soll, dann solltet Ihr immer mal wieder die Augen nach tollen Flugangeboten offen halten. Ungesponsored empfehlen wir Euch dafür die Apps von UrlaubsGuru und UrlaubsPiraten.

Wir fliegen in der Regel immer so günstig, weil wir die Angebote durchstöbern, dann überlegen, was davon wir spannend finden und anschließend schauen, ob das Ziel sich mit der Urlaubsplanung unserer Arbeitsstellen vereinbaren lässt. Auf diese Art und Weise haben wir pro Person für Hin- und Rückflug in den Oman 250 EUR bezahlt.


Mietwagenpreise vergleichen

Wenn wir definitiv wissen, wann wir wohin reisen und uns auch definitiv einig sind, dass wir die Tour mit einem Mietwagen machen wollen, beginnen wir nach Buchung der Flüge schon einmal Mietwagenpreise zu vergleichen. Oft lassen wir uns mit der Buchung aber noch Zeit bis ca. 2-3 Wochen vor Reisebeginn. So haben wir keine Eile mit dem Preisvergleich. In der Regel ändert sich an den Preisen auch nicht mehr wirklich etwas. Was wir nicht empfehlen würden ist, den Mietwagen erst vor Ort zu buchen. Über Portale wie Check24.de oder Billiger-Mietwagen.de sind oft bessere und günstige Rundumversicherungen inkludiert, als vor Ort von den lokalen Anbietern angeboten werden können.


Mietwagenauswahl

In vielen Beiträgen haben wir zuvor gelesen, dass es schlichtweg nichts bringe, den Oman mit einem normalen Kleinwagen zu bereisen, weil viele Straßen nur für 4×4 Fahrzeuge ausgelegt seien.

Das stimmt so nicht. Wir haben lange hin und her überlegt und uns schließlich für einen ganz normalen Kleinwagen entschieden. Mit dem Risiko, nicht zu unserem favorisierten Ziel, dem Jebel Shams zu kommen, weil der kleine Wagen die Schottenpiste nicht bewältigen kann. Unser Plan B wäre es dann gewesen, diesen Abschnitt zu trampen.

Das war aber gar nicht nötig. Lediglich ein Mal haben wir uns mit unserem kleinen Flitzer festgefahren: Am Strand von Yti. Zugleich stürmten aber aus allen Richtungen freundliche Omanis herbei, um uns mit vereinten Kräften wieder aus dem Sandloch heraus zu schieben.

 

Auf die Wüste und einige spannende Gräber im Gebirge mussten wir mit dem kleinen Wagen verzichten. Wer aber unbedingt eine Wüstentour machen möchte, dem empfehlen wir ohnehin eine geführte Tour und die Gräber im Gebirge, die haben wir nicht vermisst, weil es so viel Anderes zu entdecken gab.

Ansonsten sind die Hauptstraßen im Oman hervorragend ausgebaut. Die Beschilderung findet Ihr in Arabisch, wie auch in Lateinischer Schrift, so dass die Orientierung, notfalls auch ohne Karte, wirklich leicht fällt.


Lebensmittel

Selbst kochen ist angesagt! Tatsächlich sind die Lebenshaltungskosten im Oman nicht niedrig. Wir haben die Preise im Supermarkt jedoch kaum höher als bei uns in Deutschland empfunden. Es hilft, auf regionale und saisonale Produkte zurückzugreifen. Wer eine Packung original Oreo – Kekse kaufen möchte, wird sicherlich an der Kasse erschrocken zurückschrecken. Aber so etwas zählt hier nun einmal zur Kategorie importierte Luxusartikel. Kartoffeln, regionales Gemüse, frischer Fisch vom Hafen – insbesondere Thunfisch-  das z.B. ist problemlos und recht günstig erhältlich.


Unterkunft

Neben den Lebensmitteln ist die Unterkunft wohl der größte Kostenfaktor bei einer Reise durch den Oman.

Unser mega-Spartipp heißt hier: Zelten!

Ja, Ihr habt richtig gehört!

Im Oman wird Wildcamping überall freundlich geduldet. Die Omanis selbst kommen an den Wochenenden zu Hauf ans Meer, um dort über Nacht zu bleiben.

Für uns Wildcamping- Liebhaber das reinste Paradies! Wir hoffen, auch Ihr habt ein wenig Freude am Outdoorleben, denn dann habt Ihr hier, jetzt, gerade dein Einsparpotenzial Nummer 1 gefunden.

Falls Ihr Neulinge und noch etwas unsicher seid, schaut mal in unserem Carcamping Artikel nach und lasst Euch anstecken, vom unserer liebsten Art zu Reisen!

 

Ansonsten gibt es im Oman wenig günstige Alternativen zum Hotel. Außerhalb der großen Städte sprießen luxuriöse Resorts aus dem Boden, Hostels oder Guesthouses gibt es kaum bis gar nicht. Wenn Ihr ein paar gute und günstige Übernachtungsmöglichkeiten dort aufgetan habt, ergänzt sie sehr gerne unten in den Kommentaren! Ganz lieben Dank vorab dafür! 😘


Sightseeing

Hier gibt es keine Spartipps von uns, denn hier gilt: The best things in life are free!

Der Oman lebt von seiner beeindruckenden Wüsten- und Oasenlandschaft, von seinen Stränden an türkisblauem Wasser, von seinen Schluchten, niedlichen Dörfern und alten Lehmfestungen.

 

Dort, wo Eintritte verlangt wurden, empfanden wir diese als super-fair (Bsp. Historisches Museum Maskat: 11,50 EUR, Lehmfestung Nakhl, 2,50 EUR), die wirklichen Highlights unserer Tour waren jedoch tatsächlich kostenlos. Wir fassen sie Euch in Kürze in einem separaten Roadtrip- Artikel zusammen.


 

Fazit

Was haben wir bezahlt für 10 Tage Oman?

Flüge p.P. 250 EUR = 500 EUR

Mietwagen (kleinste Klasse mit Vollversicherung): 250 EUR

Eintritte, Lebensmittel und Benzin: 250 EUR

= Insgesamt 1000 EUR, das heißt 500 EUR p.P.


Kaum zu glauben? Fanden wir auch! Und das obwohl der Oman uns tatsächlich dermaßen geflasht hat, dass wir auf jeden Fall noch einmal hin möchten. Was genau wir dort erlebt haben inkl. unserer Route als Roadtrip- Empfehlung für Euch, das findet Ihr im nächsten Blogbeitrag, Also abonniert noch schnell kostenlos und garantiert spamfrei unseren Blog, damit Ihr keinen neuen Artikel mehr verpasst. Eine Roadtrip- Packliste und alle anderen Packlisten gibt es gratis als Download dazu. 😉


 

Verfolgen Andy und Miriam:

Wir sind Andy und Miriam und wir sind reisesüchtig! Nach der Reise ist für uns vor der Reise! Wir brauchen diese Vorfreude, diese Spannung, ehe es zum nächsten Reiseziel geht! Wir brauchen, das Adrenalin, das uns durch die Adern rinnt, wenn wir bei der Flugsuchmaschine auf „buchen“ klicken, wenn der Flieger abhebt, wenn wir landen, wenn wir das erste Mal neue Gerüche in der Nase haben und fremde Sprachen hören, wenn wir mit Auto und Zelt unterwegs sind und sich unser Herz überschlägt, weil wir mal wieder DEN Mega- Platz für unser Nachtlager aufgetan haben… wir sind Adrenalinjunkies und wir sind Reisejunkies. Wir brauchen: REISEADRENALIN! Du auch?

Senf dazu geben? Her damit!